KOMENDANT PILSUDSKI + M 3109

If you want to ask or find any info regarding any Polish ship, post it here. All the pictures, all the data goes here.

Moderatorzy: crolick, Marmik

KOMENDANT PILSUDSKI + M 3109

Postprzez Theodor Dorgeist » 2004-12-28, 22:23

Hallo,

nachfolgend den Lebenslauf des Kanonenbootes hauptsächlich in deutschen Einsatz 1939-1944.

Damit die alte Geschichte von M 3109 "zu den Akten gelegt werdebn kann" habe ich die ERYKA - BOR 50 auch genau untersucht.

Gerne würde ich zu den Schiffen noch Informationen erhalten.

Grüße


Theo

Kanonenboot KOMENDANT PILSUDSKI SO?? 342 t
dt. HEISTERNEST

Erbaut durch Chrichton - Vulcan, Abo. Bau - Nr. 648

1917,22.Sept.: Von der Zaristischen Marine als Kanonenboot in Auftrag gegeben.
1918: Unter den Namen LUN von Stapel gelaufen. Nach der Revolution und Unabhängigkeitserklärung Finnland bleibt das Schiff Eigentum der Bauwerft.
1918/19: Weiterbau unter den Namen TURUNMAA für die finnische Kriegsmarine ??
( Vermutlich Falschmeldung, Bau ? Nr. 649 ex TSHIROK war bereits unter diesen Namen für die finnische Marine in der Fertigstellung und wurde schon am 31.05.1918 abgeliefert.
1920,3.Nov.: Von der Bauwerft an die Regierung abgeliefert.
29.Dez.: In Danzig als KOMENDANT PILSUDSKI von der polnischen Kriegsmarine
i. D. gestellt.
1939,1.Sept.: Beim deutschen Angriff auf Polen in Gdynia stationiert. Das Kanonenboot
wird bei den ersten Luftangriffen beschädigt und hat Opfer unter der Mannschaft.
3. Sept.: Nach den starken deutschen Luftangriffen wird das Kanonenboot nach Hela verlegt.
29. Sept.: Einsatz als Gefangenenschiff ( für kampfunwillige polnische Soldaten / Matrosen) in Hela.
2.Okt.: Im betriebsfähigen Zustand im Fischereihafen Hela übernommen
2. Dez.: In Danzig auf der Schichauwerft als Versuchsboot HEISTERNEST für das Sperrversuchskommando i. D. gestellt.
1940,18.März: In Hamburg auf der Norderwerft a. D. gestellt.
Sept.: Umbauverzögerung bei der Norderwerft, Hamburg gemeldet, soll zum schnelleren Umbau nach Aalborg verlegt werden.
2. Sept.: Der Kriegsmarinewerft Kiel unterstellt und dort wohl weiter umgebaut.
2. Nov.: Ende de Arbeiten bei der KMW Kiel und nun wohl nach Aalborg verlegt.
1941,15. März: Im Auftrag des Sperrversuchskommandos Aalborg werden bei der KMW Kiel mit 2 x 2 cm Flak 38 eingebaut ( Nr. 2577 A & 2578 B )
1. Mai: Durch den Kommandanten LzS Friedrich Fischer in Aalborg für den Versuchsverband Aalborg des SVK neu i. D. gestellt. Größe nun 318 BRT.
1942,20.Juli: An das Sperrversuchskommando Kiel übergeben und später nach Nantes verlegt für Versuche im Atlantik.
1943,16.Sept.: Mit verschiedenen anderen deutschen Schiffen im 4000 ts Dock liegend durch Bombentreffer im sinkenden Dock gekentert und gesunken.
1944,9.Feb.: Mit den Dock gehoben.
30. März: Wegen den starken Schäden a. D. gestellt.
Juni: Bei der Invasion als Verlust gemeldet.

Foto: 1932 als aktives Kanonenboot Slg. Th. Dorgeist, Telgte


Erstfassung: 30.06.2002 Änderungen: 28.12.2004 © Eigentum: Th. Dorgeist, Telgte. Stand: 28.12.2004

Motorfischkutter ERYKA – BOR 50 SOEA 16 BRT


Erbaut durch die Stocznia Rybacka. Gdynia Bau - Nr.: ..

1936: Stapellauf als MIR 17 für das Morski Instytut Rybacki, Gdynia
18. Nov.: Im Seeschiffsregister Gdynia als ERYKA – BOR 50 für Jan Dahl mit dem Unterscheidungssignal SOEA eingetragen.
1939, Sept.: Beim deutschen Einmarsch in Polen vorgefunden. Der Fischkutter wird dem wohl „volksdeutschen“ Besitzer Johann Dahl, Heisternest belassen und erhält als
ERIKA die Fischereikennung D. Hei 50 für Danzig – Heisternest.
1940, 25.Mai: Von der KMD Danzig für den Einsatz bei der Kriegsmarine erfasst.
24. Juni: In Öxhöft als DANZIG – HEISTERNEST 50 für neue Hafenschutzflottillen
( Aufteilung erfolgt befehlsgemäß später ) in Dienst gestellt. Später wird der Kutter der Hafenschutzflottille Travemünde zugeteilt.
7. Sept.: In Cuxhaven von der Hafenschutzflottille Korsör übernommen. Am gleichen Tag noch lt. KTB in Den Helder für die 31. Minensuchflottille als DH 14 = HEISTERNEST 50 bei der 1. Gruppe in Dienst gestellt.*
1. Nov.: Kennung in M 3112 geändert.
1941, 16. Jan.: Neue Kennung M 3109.
1942,1. März: Ohne Mannschaft gemeldet. (aufgelegt)
1, April: Zur Rückgabe außer Dienst gestellt.
14. April: Von der KMD Hamburg übernommen.
29.Juni: An den Besitzer zurück gegeben und wieder als ERIKA – D.Hei 50 im Fischfang eingesetzt.
1945, Frühjahr: Nach Westdeutschland geflüchtet.
Juni/Juli: Auf britischer Anordnung hin mit der Kennung LUF 59 zum Fischfang im Gebiet Lübeck – Travemünde eingesetzt.
1946, 16. April: Durch die polnische Seekommission in Polen abgeliefert. Später als ERYKA ? – BOR 35 wieder im polnischen Fischfang.


* In den Kriegsgliederungen wurde der Kutter teilweise nur mit den Namen HEISTERNEST gebracht, der Grund dafür das einige „Experten“ dahinter die HEISTERNEST ex KOMENDANT PIŁSUDSKI vermuten.

Erstfassung: 28.12.2004 Änderungen: 00.00.2004 © Eigentum: Th. Dorgeist, Telgte. Stand: 28.12.2004



PS: Foto wird nachgeliefert !
Theodor Dorgeist
 
Posty: 183
Dołączył(a): 2004-09-24, 20:38
Lokalizacja: Deutschland

Postprzez karolk » 2005-01-26, 09:38

The second life of Komendant is a very good show story, thanks Theo :)
karolk
 


Powrót do Ships of Polish Navy

Kto przegląda forum

Użytkownicy przeglądający ten dział: Brak zidentyfikowanych użytkowników i 1 gość